Am vergangenen Sonntag traf unsere weibliche D I in der heimischen IGS Halle zum Spitzenspiel auf die Mädchen der SF Budenheim. Das Spiel konnte die Erwartungen der Zuschauer voll und ganz erfüllen. Die zwei Top-Mannschaften der Liga schenkten sich von Beginn an nichts. Zug zum Tor, platzierte Abschlüsse und wenn möglich hoher Druck auf die ballführende Spielerin. So wogte das Spiel hin und her. Mal war eine der vielen gelungenen Einzelaktionen oder ein tolles Anspiel entscheidend, mal der erzwungene Fehler oder dann doch die bravouröse Parade. Wer als Zuschauer glaubte, jetzt würde das Pendel entscheidend zu einer Seite ausschlagen, der sah sich im nächsten Moment getäuscht. Immer wieder hatten die tapferen Gegnerinnen auf einen Rückstand die wirksame Antwort in petto. Auch in puncto Mentalität und Anstrengungsbereitschaft wussten alle Akteurinnen auf der Platte zu überzeugen. Die Überschrift für diesen Bericht hätte auch gut einfach nur “Augenhöhe” oder “Tempohandball” lauten können. Keiner gab nach und so stand am Ende ein verdientes 26:26 zu buche.

In Gänze ein tolles Spiel, an dem sich alle Spielerinnen prima weiterentwickeln können. Wann haben Sie sonst die Chance so viel Widerstand zu erfahren.

Kleine Schlussbemerkung: 4 Minuten vor Schluss führte der SFB mit 3 Toren. Nimmt man pur den Spielverlauf, dann haben unsere TVN-Girls durchaus auch von der sußen Frucht des späten Spielglücks gekostet, aber eben auch bis zur letzten Sekunde unbedingt gewollt. Was bleibt? Unsere wD I bestätigt die Tabellenführung, der SFB (gleich auf doch mit weniger Spielen) ist erst einmal in der Verfolgerrolle und die Meisterschaft in der Kreisklasse 1 der wD Rheinhessen ist weiter offen. Jetzt heißt es seine Hausaufgaben im Training sowie in den kommenden Ligaspielen zu machen und die Voraussetzung für ein echtes Endspiel am Ende der Rückrunde in der Budenheimer Waldsporthalle zu schaffen.

Folgende Mädchen begeisterten für die wD I von Trainerin Ute Henss im Spitzenspiel: Carmina (TW), Louisa (1), Sarah (3), Denise (2), Elli (5), Alexandra (1), Lorena (1), Ronja (8) und Greta (5).

PS: Wir wünschen Nelly gute Besserung. Werde bald wieder gesund!  

 @ MR