Das Team legte einen Traumstart in Vallendar hin und konnte sich über 3:1, 10:2 bis zum 15:3 sehr schnell spielentscheident absetzen und seiner Favoritenrolle gerecht werden. In der Folge konnte viel gewechselt werden und die Spieler kamen auf anderen Positionen als gewohnt zum Einsatz. Nach dem Pausenpfiff beim 19:7 fiel die Anspannung etwas ab und die technischen Fehler häuften sich. Trotzdem hatte das Team keine Probleme die Führung zu verwalten und der Unparteiische pfiff das Spiel beim Spielstand von 30:17 ab. Leider verletzte sich Malte gegen Ende der Partie, weshalb wir um seinen Einsatz am Wochenende bangen müssen. Colin erging es am Folgetag nicht besser, sodass die Vorzeichen für das kommende Wochenende nicht so rosig sind. Wir wünschen beiden eine gute Besserung und hoffen, dass sie zum Wochenende zurückkehren können, da das Team nun keinen Auswechselspieler mehr vorzuweisen hat.
“Es läuft momentan sehr gut für unsere Mannschaft, wenn man auf die Ergebnisse schaut. Da haben die Jungs Großes geleistet in den letzten Wochen und Monaten. Entscheidend für die kommenden Wochen ist es die Anspannung aufrecht zu erhalten und die körperlichen Blessuren auszukurieren. Man merkt immer wieder, dass wir einen sehr kleinen, aber feinen Kader beisammen haben. Die Herausforderungen an das Trainerteam mit teilweise nur 5 Spielern im Mannschaftstraining ist aktuell allerdings enorm. Leichte Verletzungen vom Wochenende und starke Erkältungen machen es uns derzeit nicht einfach. Wir hoffen, dass die Jungs rechtzeitig zum Wochenende zurückkehren können”, so ein auf der einen Seite sehr zufriedenes, aber eben auch angespanntes Trainerteam.