weibliche E II Jugend gegen E Jugend HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen

Leicht ersatzgeschwächt ging unser jüngerer E-Jugendjahrgang in die Heimpartie gegen die Mädchen von der HSG aus dem südlichen Rheinhessen. Sofort arbeitete unsere Mannschaft konzentriert bei Ballbesitz gegen die Ballführende. Für die E Jugend der Spielgemeinschaft gab es so seltenst ein Durchkommen. Immer wieder gelang es den Nieder-Olmerinnen den Ball sauber aus dem laufenden Angriff herauszuziehen und unbeeindruckt von 2-3 größeren Gegenspielerinnen nach Balleroberung zügig aus der Verteidigungshälfte zu spielen. Dort wartete bereits die Offensive des TVN-Expresses. Klug gestaffelt und aufmerksam lauerte unsere Angriffsreihe auf ihren nächsten Ball. Im richtigen Moment entgegengehen, Spiel in die Breite ziehen, alle in Bewegung, passen wieder anbieten oder einfach zielstrebig selbst den Abschluss vor dem Gästetor suchen. Diese Spielverteilung blieb auch nach dem Seitenwechsel mit veränderten Rollen bis zum Abpfiff bestehen. Eigene Torausbeute und wenige Gegentreffer spiegelten am Ende adäquat das Spielgeschehen wieder. Zu der spielerischen Qualität unserer “kleinen” Dampfmacherinnen gesellt sich in diesem Jahrgang eine besondere “Ich-will-Handball-spielen”-Mentalität. Einfach klasse, wie alle, auch die noch nicht so erfahrenen, eingesetzten Spielerinnen sich für ihr Team einsetzen. Unsere E II stellt mittlerweile selbst ohne Stützleihe aus der E I eine harte Nuss für jeden Spielpartner dar. Kompliment für diese sportliche Topleistung an Trainerin Ute Henß, ihren Co-Trainer Tim und ihre dampfenden E II-Girls.

Für die erfolgreichen Blau-Weißen spielten: N.N., Marla, Luise, Nelly, Nina, Katharina, Lilly, Caroline und Enya.

 

@ MR