Sonntagnachmittag traf unsere weibliche D1-Jugend in der heimischen IGS-Halle auf die Mädchen der HSG Worms. Trainerin Ute Henß hatte ihre volle “Kapelle” zur Verfügung und ihre “jungen Wilden” wurden ihrem Spitznamen von Beginn an gerecht. Sehr schnelles – manchmal auch zu schnelles, hastiges Tempo – von Beginn an. Am liebsten dem Gegner den Ball durch eine offensive Abwehr rausziehen und anschließend blitzschnell kontern, bevor sich die gegnerische Abwehr formieren kann. Das praktzieren die Girls unnachahmlich, allerdings am Sonntag zu Beginn des Spiels eben auch mit der einen oder anderen Unkonzentriertheit verbunden. Die tut dann nicht wirklich weh, denn kaum geht der Ball verloren, wird er auch schon zurückgewonnen. Physis, Handballtechnik und Spielvermögen jeder einzelnen Spielerin sind im Team zweifellos auffällig gut im Vergleich zur Ligakonkurrenz entwickelt. Doch ab und an fehlte mir in diesen Situationen etwas Ruhe und Klarheit in den Aktionen. HIer kann “Utes stürmische 7” sicher im Saisonverlauf noch reifen. Man darf natürlich nicht vergessen, auch Ihnen fehlt ein ganzes Jahr Handballspiel und damit Entwicklung.
Meine persönlichen Highlights:
– Sophie ist wieder gesund zurück und hat ganz offensichtlich nichts verlernt;
– Marla ließ sich nicht von der kleinen Hektik anstecken und beruhigte ihr Team mit klaren Pässen und Aktionen in der “Überhitzungsphase”;
– Tobi, der als Trainer seine deutlich unterlegenen Wormserinnen jederzeit im Spiel, aber insbesondere in der Halbzeitpause und nach dem Spiel, mit derartig positivem Enthusiasmus in seiner Ansprache verzauberte, dass keines seiner Girls auch nur ansatzweise über das Ergebnis “trauern” konnte. Im Gegenteil, sein Team hat die Herausforderung immer angenommen und nach seinen Möglichkeiten alles in das Spiel eingebracht. KOMPLIMENT!
– Ihr “jungen Wilden” seid fraglos die Mannschaft, die man schlagen muss, wenn man an die Rheinhessenmeisterschaft denkt. Bleibt zusammen, trainiert fleißig und entwickelt euer Spiel immer weiter weg vom E-Jugendhandball des endlosen Prellens und alleine Durchsetzens. Ihr seid hier schon sehr weit. Nutzt eure Möglichkeiten.

Für die weibliche D1-Jugend des TV Nieder-Olm von Trainerin Ute Henß spielten gegen die HSG Worms: Tanya Coste (TW/1), Maja (3/TW), Marie (8), Finja (5), Luisa (1), Marla (7), Juliette (3), Sophie (7) und Katharina (6). @ MR