Unsere weibliche C1-Jugend trat am Sonntagnachmittag in Engers beim gastgebenden TV zu ihrer Oberligapremiere an. Die ersten Eindrücke bestätigten die Erwartung. Der TVE verfügt über eine hellwache, physisch und handballerisch starke, auch in der Kaderbreite sehr gut aufgestellte Mannschaft. Mit einer beeindruckend gut gefüllt Tribüne im Rücken machten die Rheinländerinnen von Beginn an ordentlich Druck auf unser Team. Das angeschlagene Tempo der Heimmannschaft ließ kaum Zeit zum Luftholen. Die gegnerische Abwehr war sofort wach, sehr griffig und im Angriff spielerischen überzeugend, mit klaren Aktionen, technisch sicher, sowie beeindruckend tororientiert. “Utes Girls” hatten so von der ersten Sekunde an Stress auf der Platte. Da gab es für die jungen Nieder-Olmerinnen wenig Raum, um erst einmal in den neuen Gefilden der höchsten Spielklasse anzukommen und die eigene Sicherheit zu finden. Der seifige Hallenboden trug dann noch sein Übriges zu der spürbaren Wirkung auf unsere Girls bei. Trotz aller Herausforderungen stemmte sich das Team gegen den Druck.Sie steckten ihre eigenen Fehler Weg, ließen sich nicht entmutigen und blieben dran. Nach 15 min. hatten sich die Nieder-Olmer Mädchen tatsächlich mit aller Kraft auf 9:9 zurückgekämpft. Ein starkes Zeichen ihrer Mentalität und des Willens. Der gegnerische Trainer griff nun ein. Er nahm seine erste Auszeit und leider konnten die Seinen anschließend wieder davon ziehen. Davon erholten wir uns nicht so schnell, Physisch mächtig gefordert, für einen Moment frustiert von der unverhofften, negativen Entwicklung des Spielverlaufs – wir hatten doch gerade so bravourös auf unentschieden aufgeholt – enteilten uns die Neuwider Ortsteilmädchen bis zur Halbzeit auf 20:15.

Ordentlich Arbeit für Chefcoach Ute und Ihren “B-Jugendunterstützer” Daniel. Die Aufbauarbeit zeigte glücklicherweise Wirkung. Die Köpfe waren wieder oben. Das Hadern mit dem “Eislaufuntergrund” entfiel. Die Konzentration war jetzt auf der Platte und beim Gegner. Unsere Abwehr erreichte nun deutlich besseren Zugriff. Allerdings zollten beide Teams durchaus der Anstrengung der ersten Halbzeit Tribut. So änderte sich der Charakter des Spiels, weg von der “ungezügelten”, schnellen Offensivpower, hin zu mehr kontrollierter Abwehr. Als Mutmacher können unsere Rheinhessen-Girls für sich mitnehmen, dass sie den zweiten Abschnitt sogar mit 9:8 für sich entscheiden konnten. Dies lässt für die weiteren Spiele in der Oberliga hoffen. Sie wurden gechallenged und haben die Herausforderung angenommen. Das Trainerteam hat sicherlich auch den einen oder anderen Trainigsinhalt als Impuls aus dieser Partie mitgenommen. Mehr war an diesem Helloween-Nachmittag für unsere weibliche C1 nicht zu holen. Das Heimteam war auf das ganze Spiel bezogen letztlich verdienter Sieger.

Für die weibliche C1-Jugend des TV Nieder-Olm spielten rheinabwärts unter der Leitung von Head Coach Ute Henß und Co Daniel Fellenzer: Louisa (TW), Alexandra, Denise, Elli (3), Greta (7), Lorena (3), Luisa, Nelly (2), Nuria, Ronja (5), und Sarah (4).
PS: Danke Lorena, für einen nicht selbstverständlichen Einsatz für die Mannschaft!
@ MR