Endlich durften unsere Girls nach den Corona bedingten, harten Wochen der Abstinenz und dem Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb im Mai ,wieder zum Spielen auf die Platte. Gäste in der heimischen Heinz-Kerz-Halle waren bei subtropischen Temperaturen die Mädchen der Spielgemeinschaft Eltville/Wiesbaden. Eine vergleichbar ambitionierte Mannschaft auf dem Weg den Sprung in die Oberliga Hessen Süd zu schaffen.

Etwas überraschend kamen unsere Blau-Weißen direkt sehr gut mit dem körperlich stärkeren Gegner klar. Hier zahlte sich offensichtlich das intensive Ferientraining des Teams bereits aus. Der Ball lief für diesen frühen Zeitpunkt der Vorbereitung schon sehr ordentlich durch die neu gemischten, eigenen Reihen und unseren Girls gelang öfter einer der angesagten Spielzüge. Die Laufwege sind bereits gut verinnerlicht und von außen erkennbar. Auch in der Abwehr klappt das Verschieben und Übergeben schon sehr ordentlich innherhalb der TV-Riege. Somit kamen unsere Gäste selten zu klaren Torwürfen. Im Kollektiv wurde den Rheingauerinnen der Angriffsschwung entzogen.Und wenn doch etwas durch kam, zeigte Goalie Isabel auch noch die eine oder andere sehenswerte Parade. Schneller, präziser, kreativer und griffiger waren in dieser ersten Hälfte klar die jungen Nieder-Olmerinnen. Mit einem verdienten 13:7 ging es in die Abkühlpause.

Im zweiten Durchgang ging unseren Mädels dann ein wenig die Puste aus. Beim Versuch noch schneller zu spielen, überpaceten wir. Die Spannung und Konzentration unserer Spielerinnen war für einige Minuten verloren. So wurden Mitte der zweiten Halbzeit eine ganze Reihe von Angriffsbällen unkonzentriert in die Abwehr “weggeworfen” oder der Ball frei vor dem Tor gegen das Gebälk oder ganz daneben genagelt. Jetzt kam die wJSG kam doch noch mal näher. Was für die Girls spricht. Sie haben sich geschüttelt. Nicht nachgegeben und am Ende das Ding in der “Nieder-Olmer-Saunahalle” doch unaufgeregt als Mannschaft ins Ziel gebracht. Ganz ehrlich. Allen Mädchen gilt ein großes Kompliment, wie sie bis zum Schluss den Witterungsbedingungen getrotzt und ein sportlich faires Match gezeigt haben. Mehr davon. Selbst verständlich wurden die Corona-Maßnahmen beachtet!

Für die weibliche C 1 Jugend von Trainerin Ute Henß und Co-Trainer Tim spielten: Isabel (TW), Valentine, Nelly, Elena, Sarah, Lorena, Denise, Ronja, Greta, Philippa und Alexandra.

@ MR, 17.08.2020