Am vergangenen Sonntag, trafen sich der TV Nieder Olm II und der TV Nierstein zum zweiten Spiel der noch jungen Verbandsligasaison. Der gastgebende TV, erneut vor heimischer Kulisse, ging leicht favorisiert in diese Partie, hatte man bereits in der Vorwoche souverän gepunktet, während die Gäste bei ihrem Saisonauftakt gegen den HC Gonsenheim patzten. Trotz allem warnte Trainer Stumps davor die Gäste zu unterschätzen, die durch ihre Kampfstärke nur selten aufstecken und zu jederzeit durch kleine Unachtsamkeiten in eine Partie zurückkommen können.

Auch diese Woche waren einige wichtige Akteure der Zwoten nicht am Spiel beteiligt. Dennis noch verletzt, Keber weiterhin urlaubend in den USA, Andi im Münchner Oktoberfestrausch und unser Neuer Alex berufsbedingt unterwegs. Aus diesem Grund kam Trainer Stumps abermals aus der Rente zurück, um auch bei diesem Spiel für ideenreichen und schönen Handball zu sorgen. Außerdem kehrte Henni nach erfolgreicher Seminarteilnahme ins Team zurück.

Noch zu Beginn des Warmmachens herrschte eine erste große Verwirrung auf und neben dem Feld. Hatte doch eine attraktive junge Dame auf der Tribune platzgenommen, die zuvor noch nie dort platzgenommen hatte. Die Ratlosigkeit und das große Staunen war komplett, als unser Jüngster Dennis Dschi die schöne Unbekannte freudestrahlend und innig umarmend begrüßte. Nur die Kühnsten unter uns hätten solch ein draufgängerisches Verhalten unserem Youngster zugetraut. Doch die Aufklärung ließ nicht lange auf sich warten und folgte, als der junge Romeo seinen Platz auf der Bank als heutiger Co-Trainer wieder einnahm. Denn bei der mysteriösen Unbekannten handelte es sich um Hennis Herzdame und beide kennen sich bereits aus vergangenen Spielen der 3. Herren-Mannschaft. Scheinbar erst danach konnte für einige von uns das Aufwärmprogramm ohne weitere Zwischenfälle fortgesetzt werden.

Doch nun kommen wir zum eigentlichen und interessanten Teil des Berichts. Nachdem unser Mannschafts(urältester)kapitän zum zweiten Mal in Folge den Münzwurf um das Angriffsrecht gewonnen hatte, sollte die Partie mit dem Anwurf der Gäste beginnen. Bereits nach zwei Minuten des Spiels konnte sich der TV wie schon in der Vorwoche mit einer 2-Tore-Führung absetzen. Das erste Tor erzielte Tobi durch einen schnellen Gegenstoß und im Anschluss wurde Kreisläufer Lüke freigespielt und verwandelte ebenfalls! Allerdings schüchterte dies die Gäste nicht ein, die schnell zum 2:2 ausgleichen konnten. Bis zur siebten Minute war das Spiel kämpferisch geprägt. Kein Team konnte sich mit einer Führung absetzen, sondern abwechselnd wurden die Treffer erzielt. Doch mit zunehmender Dauer konnte der TVNO immer mehr von seinen Qualitäten zeigen. Legte einen 5:0-Torelauf hin und konnte sich bis auf 11:4 absetzen. Auch ein Timeout der Gäste änderte zunächst nichts an diesem Zwischenstand. Hinzu kamen einige starke Paraden und ein gehaltener 7-Meter unseres Schlussmanns Staudi.
Trotz komfortabler Führung sah der TV nach 20 gespielten Minuten noch lange nicht wie der sichere Sieger aus. Schafften die Gäste nach einer Angriffsumstellung mit zwei Kreisläufern den Anschluss und erzielten drei Tore in Folge (15:11). Die letzten beide Tore der ersten Halbzeit wurden jeweils durch 7-Meter erzielt. Zum einen gelang unserem Siebenmeterschützen Tuzzi ein Treffer. Auf der Gegenseite, konnte Robert Marckart seinen Strafwurf verwandeln und so wurden beim Stand von 16:12 die Seiten gewechselt.

Spielertrainer Stumps sprach in seiner Halbzeitansprache gebetsmühlenartig nochmals die selben Themen, wie zu Beginn des Spiels an. Man müsse öfter an den Kreis auflösen, um die offensiv agierende Abwehr der Gäste zu knacken. Zudem sei das eigene Abwehrverhalten zu passiv und die Absprachen müssen verbessert werden. Co-Trainer Dschi motivierte zudem die Außenspieler mehr Tempo in den eigenen Angriff zu bringen, um so möglichst einfache Tore zu erzielen.

Durch die Halbzeitrede motiviert ließ die Abwehr des TVNO innerhalb der ersten Spielminuten kein einziges Tor zu und konnte selbst drei Treffer erzielen. Diese Serie wurde allerdings durch ein 7-Meter-Tor der Gäste jäh beendet. Wieder wurde klar, dass sich der TV Nierstein, trotz erneut hohem Rückstand, nicht aufgeben würde und die Punkte kampflos beim Hallenwart abgeben würde. Die darauf folgenden Minuten erzielten beide Mannschaften abwechselnd ihre Tore, sodass es in der 40. Minute 25:17 stand. Kurz darauf bekam Lüke eine 2-Minuten-Zeitstrafe ausgesprochen. Nun da der Abwehrchef der Zwoten fehlte befürchteten einige Zuschauer, dass die Gäste noch einmal einen letzten Versuch starten würden, um dem Heimteam die Führung zu entreißen. Und in der Tat, Nierstein verkürze in dieser Phase auf 25:19. Doch in der Folge lief es wieder für die Hausherren und unter Anleitung des spielenden Trainers Stumps gelang in den letzten 10 Minuten eine 9-Tore-Führung.

Kurz darauf kam es zu einem Wechsel-Missverständnis an der Bank, als ein außer Puste geratener Spielertrainer die Auswechslung von Top-Torschützen Kowa forderte. Für ihn sollte der Berichtschreiber Malte das Feld betreten. Doch dieser verstand die leicht undeutliche Anweisung allerdings als Aufforderung einzuwechseln wen er will und entschied mit Zustimmung des Mannschaftsältesten, den Jungspund Gabriel (a.k.a. Pickliger) einzuwechseln. Dieser Missgriff erwies sich kurz darauf als goldrichtiger Glücksgriff. Mit einem sehenswerten Tempogegenstoß erzielte Gabriel seinen allerersten Treffer für die Zwote. Der perfekte Pass von Staudi’ (welchen er selbst als Hail Mary bezeichnete) war dabei ebenfalls mehr als sehenswert. Der Jubel über den ersten Treffer wird freilich ebenso wie die Treffer zum 30. (Lüke) und 40. Tor (Tuzzi) mit einer Kaltschalenspende für die Mannschaft bedacht.

Verständlicherweiße nahm Nierstein anschließend ein Timeout, um die Taktik für die letzten acht Minuten zu besprechen. Doch die Gäste schafften es nicht dem TV nocheinmal gefährlich zu werden, sodass am Ende ein deutlicher 40:29-Kantersieg für die Nieder-Olmer Selztaler heraussprang.

Im Vergleich zur Partie der vergangenen Woche konnte man schon jetzt eine deutliche Steigerung erkennen. Coach Stumps lobte die zuvor eingeübten Auftakthandlungen, die häufig Lücken in die Niersteiner Verteidigung rissen. Und sollte dies mal nicht gelingen, schaffte man es trotzdem mit Druck weiterzuspielen, um so weitere Torchancen zu kreieren. Der Angriff überzeugte zudem mit 40 Treffern. Dies gelang dem Team in der vergangenen Saison nicht ein einziges Mal.

Ein zusätzliches Dankeschön gebührt auch Staudi, da dieser an sein Versprechen gebunden, für 10 Tore eines Feldspielers 10 Euro in die Mannschaftskasse spendet.

Auch nächste Woche (01.10.) ist der TV Gastgeber in der Wilhelm-Holzamer-Sporthalle. Um 13.15 Uhr heißt der Gegner SG Bretzenheim II.

Und wer auch dieses Spiel sehen möchte, der ist selbstredend herzlichst eingeladen!

Es spielten:
im Feld: Niklas (2), Henni (1), Gabriel (1), Kowa (12), Fliß (1), Tobi (4), Tino oder Herr Stumps (6), Balte (2), Basti (1), Tuzzi (5/2), Malte (2), Lüke (3)
im Tor: Carsten, Staudi,
auf der Bank: Gebauer, teilweise Tino Stumps und großenteils Carsten

(c) SchildknechT