Schwer stampfend und keuchend nahm der TV Express Fahrt auf. Lange nicht gesehene Fehler beim Passen, dem Timing bei den Auslösehandlungen und letztendlich beim Abschluss hielten die Gastgeber lange Zeit im Spiel.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit war der Betriebsdruck dann erreicht. Der HC wurde nahezu an die Wand gespielt. Besonders erfreulich, dass das Team es schaffte, auch Chancen für den aus der D1 “ausgeliehenen” Philipp herauszuspielen, der diese gleich zweimal nutzte.
Ein unspektakuläres Spiel, ein Arbeitssieg, aber eben ein Sieg!